Fernwärmeleitungsnetz Los 1, Galgenen

Im Zuge des Baues des Fernwärmenetzes in Galgenen musste die A13 bei Lachen mittels gesteuertem Pressbohrvortrieb zweimal unterquert werden. Dabei mussten sehr kleine Toleranzen in der Abweichung eingehalten werden um nachträglich das Fernwärmerohr einstossen zu können.

Hauptmengen

Zwei parallele gesteuerte Pressbohrvortriebe eines DN600 Stahlrohres mit einer Länge von jeweils 66m und einem Abstand von rund 1.2m mittels Imlochhammer.

Herausforderungen

Terminliche Vorgaben, Genauigkeit in der Vermessung, kleineste Toleranzen in der Abweichung, Sicherheit gegen Setzungen.

Ort
Lachen SZ
Jahr
2021
Bauzeit
6 Wochen
Abteilungsleiter
Werner Marty Sen.
Bauherr
Energie Ausserschwyz AG
Bodenwiesweg 6
8854 Galgenen
Ingenieur
Geoinfra Ingenieure AG
Churerstrasse 44a
8808 Pfäffikon